Nahrungsergänzung: Kennst Du Dich aus?

NAhrungsergänhzungsmittel

Sprichst Du mit Deinem Patienten bei der PZR, im UPT über Nahrungsergänzungsmittel? Sind Nahrungsergänzungsmittel in Deinem Anamnesebogen aufgeführt?

Bevor ich angefangen habe ganzheitlich zu arbeiten, habe ich mich mit dem Thema nicht auseinander gesetzt.
Ich habe immer gedacht, das hätte keinen Einfluß auf meine Behandlung.
Außerdem kannte ich mich in dem Bereich viel zu wenig aus.

Seit ungefähr 2 Jahren ist die Frage nach Nahrungsergänzungsmitteln allerdings mein ständiger Begleiter bei der Anamnese.

Kennst Du Dich aus?

Ich frage, ob und welche Nahrungsergänzungsmittel genommen werden.
Ich frage nach der Dosierung und der Häufigkeit der Einnahme.

Zusätzlich frage ich nach der Dareichungsform, Tablette oder Öl?
Viele meiner Patienten nehmen Vitamin D, einige auch Vitamin B12.
Die wenigsten nehmen Vitamin K2.

Meistens ist es so, dass die Patienten sich Nahrungsergänzungsmittel einfach aus der Drogerie besorgen, weil sie denken, es ist gut für Ihre Gesundheit.
Kann es auch tatsächlich sein, allerdings ist es sehr wichtig diese in der richtigen Dosierung und passenden Dareichungsform aufzunehmen.
Und diese ist von Mensch zu Mensch sehr unterschiedlich.

Zudem gibt es natürlich auch Menschen, die keine Nahrungsergänzungsmittel benötigen, deren Bedarf bereits gedeckt ist. Oder es gibt diese, die aufgrund von Grunderkrankungen keine Nahrungsergänzungsmittel nehmen sollten.

Kennst Du Dich damit aus, kannst Du Tipps und Ratschläge geben?
Wusstest Du das Vitamin C Entzündungshemmend und Antiviral wirken kann?
Wie Du Patienten über Nahrungsergänzungsmittel beraten kannst und was man machen kann um herauszufinden ob der Patient ausreichend
Mit Vitamin und Mineralstoffen versorgt ist, lernst Du in meinem Onlinekurs 🌿PARO GReeN 🌿.

Weitere Infos

Team Paro - Onlinekurs

Weitere Infos zu meinem 8 wöchigen Onlinekurs über die ganzheitliche Prophylaxe bekommst Du hier: